Jürg Ziegler Martial Arts Centre (JZMAC)  Kampfkunst-Zentrum
Grossmeister Kang Ban Chuan & Grossmeister Sek Koh Sam

Grossmeister Kang Ban Chuan & Grossmeister Sek Koh Sam

Grossmeister B.C. Kang „Shaolin Iron Head – Der Mann mit dem Eisernen Kopf“ (1936 – 1999)

Shaolin Grossmeister B.C. Kang (Kang Ban Chuan, Rufname ‹Cheng Kau›) wurde 1936 in Malaysia geboren. Während des 2. Weltkrieges wurde sein Vater getötet, sodass Grossmeister B.C. Kang als ältester Sohn für die Familie sorgen musste.

1955/56 begann er sein hartes Training im Shaolin Tempel (Shuanglin Tempel) in Singapur bei seinem Lehrer Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam. Er wurde von ihm sofort als Disciple aufgenommen und wurde dadurch automatisch zur 50. Generation traditionelles Shaolin Lohan Kung Fu.

Dreimal täglich wurde trainiert, speziell Abhärtungsübungen für die ‹Eisernen Techniken› wurden extrem hart und oft geübt (dreimal täglich, je 1 Stunde lang). Nebst diesem enormen Abhärtungstraining wurde er natürlich auch in Shaolin Formen, Anwendungstechniken, Waffentechniken, Philosophie und Geschichte, Löwentanz, etc. von Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam unterrichtet.

Grossmeister B.C. Kang übte sich vor allem in IRON HEAD (Eiserner Kopf, chin: Tijeh Tao) IRON HAND (Eiserne Hand (chin: Tijeh Sar Tschiang), IRON ELBOW (Eiserner Ellbogen), IRON ARM (Eiserner Arm), IRON SHIN (Eisernes Schienbein) und IRON BODY (Eiserner Körper/Panzer) – um nur einige seiner Spezialitäten zu nennen.

Zusätzlich erlernte Grossmeister B.C. Kang von seinem Meister auch Atmungs- und Meditationstechniken wie auch die traditionelle chinesische Heilkunst.

Grossmeister B.C. Kang erhielt den Rufnamen ‹Shaolin Iron Head› für seine Spezialtechnik ‹Eiserner Kopf›.

Grossmeister B.C. Kang besitzt eine reichhaltige Erfahrung in der praktischen Anwendung der Shaolin-Techniken, musste er sich doch in zahllosen Auseinandersetzungen -auch gegen mehrere und bewaffnete Gegner- durchsetzen. Er ist sehr bekannt für seine kämpferischen Fähigkeiten.  

Da Grossmeister B.C. Kang ein Experte und Ausnahmekönner des Shaolin Lohan Kung Fu war, wurde er von Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam nach Malaysia (Kuala Lumpur, Port Klang und Penang) geschickt, um dort das authentische und traditionelle Süd-Shaolin Lohan Kung Fu Sek Koh Sam Stil zu unterrichten.

Nach dem Tode seines Meisters unterrichtete Grssmeister B.C. Kang 1961 am Shaolin Hauptquartier in Singapur (Nanyang Siau Lim HQ) im Shaolin Tempel (Shuanglin Tempel).

1962 reiste er zusammen mit seinem Shaolin-Bruder Oi Bin Chong nach Malaysia um den Sihing (älterer Bruder) Tong Ho im Shaolin Unterricht zu unterstützen. Die meiste Zeit unterrichteten sie am „Happy Youth Club“ in Kuala Lumpur und in Port Klang. Für Vorführungen und Spezialkurse reisten Sie auch nach Penang.

Neben diesen vielen Reisen, um in Malaysia und Singapur zu unterrichten, reiste Grossmeister B.C. Kang auch nach Europa (Deutschland) und nach Japan. So trat er auch einige Male für diverse Fernsehgesellschaften auf, in Japan wie auch in Deutschland (Wiesbaden, 1969).

Grossmeister B.C. Kang wurde sehr berühmt für seine besonderen Fähigkeiten im Shaolin Lohan Kung Fu und vor- allem durch seine vielen Vorführungen mit spektakulären Bruchtests, wobei er oft die „Eisernen Techniken“ (Nan Kung / Ying Kung) des Shaolin vorführte. Im Januar 1992 (während seines ersten Trainingsaufenthaltes in der Schweiz/Europa bei seinem Disciple & Nachfolger, Grossmeister Jürg Ziegler, nahm er auch an der „Shaolin Kung Fu Gala Show“ in der Schweiz teil und führte einige äusserst spektakuläre Bruchtests vor.

1967 war er Mitglied in der Shaolin Kampfmannschaft welche die „Meisterschaft der Shaolin Nord- und Südstile“ in Singapur gewann! Im siegreichen Team waren 13 Top-Disciples von Gross-Gossmeister Abt Sek Koh Sam. Grossmeister B.C.Kang gewann durch seine Spezialtechniken „Iron Head“, „Iron Hand“ und „Iron Arm“.

Von 1969 bis 1973/74 unterrichtete er wieder am Shaolin-Hauptquartier in Singapur, 1971 war er zuständig für die Ausbildung der Shaolin-Instruktoren-Klasse am Hauptquartier im Shaolin Tempel (Shuanglin Tempel) in Singapur.

1972 reiste er zum wiederholten Mal  nach Japan um für das japanische Fernsehen Vorführungen zu geben. Diesmal wurde er vom Goju Ryu Karate Begründer Yamaguchi (genannt 4„Die Katze“) mit dem 8. Dan Karate geehrt (Grossmeister Yamaguchi war zu dieser Zeit der Chairman der JKA). Grossmeister Gogen Yamaguchi wollte Grossmeister B.C. Kang auch als seinen Chef Instructor für Süd-Ost Asien im Goju Ryu Karate einsetzen, was Grossmeister B.C.Kang jedoch ablehnte, da er für das Shaolin Lohan Kung Fu zuständig war. Er wurde jedoch zum medizinischen Berater von Grossmeister Yamaguchi und unterrichtete auch einige seiner Top-Schüler (8. Dan Träger) in der Shaolin Pi Kung Tschijen Form („Eiserne Hand Form“) auf Anfrage von Gogen Yamaguchi. Gogen Yamagchi schenkte Grossmeister B.C. Kang auch seine Sai Gabeln – eine befindet sich heute im Besitze von Grossmeister Jürg Ziegler.

1974 brach Grossmeister B.C. Kang seine offizielle Unterrichtstätigkeit ab, um sich seinen Privat-Geschäften zu widmen. Erst 1984 begann Grossmeister Kang wieder mit dem offiziellen Unterricht im Shaolin Lohan Kung Fu in Malaysia. Ebenso begann er seine Arbeit als Sicherheits-Beauftragter (Security Manager) für diverse Erstklass- und Luxus-Hotels.

1987 nahm Grossmeister B.C. Kang seinen dritten Disciple (Meisterschüler) auf: Jürg Ziegler (Wil/SG, Schweiz). So wurde Sifu Jürg Ziegler offiziell die 51. Generation im traditionellen und authentischen Süd-Shaolin Lohan Kung Fu Koh Sam Stil.

1995 ernannte Grossmeister Kang seinen Top-Meisterschüler Jürg Ziegler zu seinem definitiven Nachfolger und Shaolin Erbe – d.h. nach dem Ableben von Grossmeister B.C. Kang wird sein Top-Meisterschüler Jürg Ziegler zum nächsten Grossmeister des Süd-Shaolin Lohan Kung Fu Sek Koh Sam Stil.

1997 begeleitete Grossmeister B.C. Kang seinen Top-Meisterschüler & Nachfolger nach Borneo/Sarawak (Malaysia) zur ersten Meisterschaft der Malaysian Wushu Federation Sarwak. Grossmeister Jürg Ziegler und sein Team holten sich die höchsten Auszeichnungen dieser asiatischen Meisterschaften in Kuching/Sarawak ! Mitbewerber waren u.a. die Shaolin Mönche aus China (Henan) unter Leitung von Shi De Quen, sowie die Top-Nationalmannschaften aus Hongkong, Taiwan, Singapur, Malaysia, Schweiz, etc.

Am 28. Nov. 1998 zierte der Meisterschüler von Grossmeister B.C.Kang, Grossmeister Jürg Ziegler, die Titelseite der chinesischen Tageszeitung „Mun Sang Poh“ sowie die gesamte 3. Seite war Grossmeister Jürg Ziegler gewidmet – inkl. Fotos mit seinem Lehrmeister, Grossmeister B.C. Kang.

Grossmeister B.C. Kang zeichnete auch als Technischer Berater für ca. 30 nationale und internationale Kampfkunstverbände im asiatischen Raum verantwortlich. Er war auch der Ehrenpräsident der SUNGSAN SHAOLIN MARTIAL ARTS ASSOCIATION (SWITZERLAND) wie auch der Grossmeister des Europäischen Hauptquartiers, des ALL EUROPEAN TRADITIONAL GENUINE SOUTHERN SHAOLIN LOHAN KUNG FU HEADQUARTERS (SEK KOH SAM STIL).

Am 18. Dezember 1998 graduierte Grossmeister B.C. Kang seinen Top-Meisterschüler Jürg Ziegler zum 9. Dan Shaolin Lohan Kung Fu Sek Koh Sam Stil (mit der Bemerkung auf dem Zertifikat: „Schijen Tschung“ = Top Meister Level / Extreme Power!) nach längeren Jahren des steten Testens und Prüfens und aufgrund dessen aussergewöhnlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Grossmeister B.C. Kang (10. Dan) verstarb am 6. November 1999 unerwartet in Singapur. Er hinterlässt seinen Top-Meisterschüler Jürg Ziegler als seinen Nachfolger und neuen Grossmeister des Shaolin Lohan Kung Fu Sek Koh Sam Stil. Ebenso ist Jürg Ziegler seit dem Tode von seinem Sifu (Meister/väterlicher Lehrer) sein offizieller Nachfolger und somit als Shaolin Lohan Kung Fu Grossmeister zuständig weltweit und neu Träger des 10. Dan Grossmeister-Grades.

Grossmeister Sek Koh Sam

Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam (1886 – 1960)Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam (bekannt als ‹Fliegender Leopard›, chin.: «Fej Tijen Pah») war der Gründer der NANYANG SIAU LIM NATIONAL ARTS ASSOCIATION von Singapur und auch zuständig als Abt (Master Monk / Chief Monk) des Shaolin Tempels (Suang Lim Tschi) in Singapur.

Geboren am 3. Dezember 1886 in Hwee Ann, Hokkien (China) mit dem Namen Lim Ah Hong und Lim Dien Pah; er hatte 4 Brüder.

Mit 13 Jahren wurde er buddhistischer Mönch als er in Fukxhou (Provinz Fukien, China) war. Später reiste er durch ganz China während 6 Jahren um sein Wissen des Buddhismus wie auch sein Können in der chinesischen Kampfkunst zu verbessern. Er wurde von Mönch Chiliaw in den Doktorinen, Prinzipien und Philosophie des Buddhismus unterrichtet und erlernte die chinesische Kampfkunst (Shaolin Lohan Kung Fu) von Grossmeister Mönch Hweezhin (Hui Chin). Später wurde er ‹Disciple› (Meisterschüler) von Grossmeister Mönch Hweezhin. Grossmeister Mönch Hweezhin war 48. Generation Disciple der 2. Kammer des Süd-Shaolin Tempels (‹I San Sö Shaolin Tempel›, Provinz Fukijen, China).

Grossmeister Mönch Hweezhin war sehr strikte im Annehmen von Meisterschülern, er akzeptierte nur Disciple, welche er als moralisch und physisch ‹fit› einstufte.

Als Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam vom Grossmeister Mönch Hweezhin als Meisterschüler akzeptiert wurde, musste er ihm seine lebenslange Loyalität (Treueid) schwören wie auch versprechen sehr hart und intensiv die Shaolin Kampfkunst zu üben: ebenso dürfe er keine Disciple und Schüler ohne die Erlaubnis seines Meisters annehmen und unterrichten.

So kam es, dass Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam (49. Generation Shaolin Kampf-Mönche) mit äusserst viel Einsatz für 10 Jahre in der Cherqiang Nanhei Provinz und im Yinmong Shan Zhinkang Tempel die Shaolin Kampfkunst erlernte. Grossmeister Mönch Hweezhin war auch ein Experte in der Heilkunst, sodass Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam auch die traditionelle chinesische Heilkunst von ihm erlernte.  

1926 unternahm Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam Reisen nach Thailand, Burma, Malaysia, Singapur und Indonesien. Wo immer er hinreiste, half er den Kranken und Leidenden. Gleichzeitig verbreitete er auch die Philosophie und Lehren des Buddhismus. Dadurch wurde er von den Landsleuten bald sehr geschätzt und verehrt. In Indonesien blieb er für 21 Jahre und leitete den Zhenyan Tempel in Medan, bis er 56 Jahre alt war.  

In seinen späteren Lebensjahren fragte er seinen Meister (Grossmeister Mönch Hweezhin) um die Erlaubnis an, ob er jetzt Disciples aufnehmen dürfe – er hatte ja bis anhin die Erlaubnis nicht. Er erhielt die Erlaubnis seines Meisters und unterrichtete fortan auch die Shaolin Kampfkunst. Er nahm jedoch nur 5 Meisterschüler in Medan an: Mönch Fachuan, Wong Chin Chang, Chuang Keng Chin, Chuang Soon Lai und Lim Chin Gee.

Nach dem 2. Weltkrieg kam Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam im Jahre 1947 nach Singapur um den Shuanglin Tempel (‹Shaolin Tempol›) als Abt (‹Fang Tschang›) zu leiten (auf Wunsch seines Vorgängers, Abt Po Liong), und um die Lehren des Buddhismus zu verbreiten.

Von 1949 an, im Alter von 63 Jahren, begann er die Shaolin Kampfkunst zu unterrichten. Er nahm total ca. 50 Disciples an.

Einige seiner Meisterschüler sind noch heute aktiv als Chef-Instructoren von Shaolin Kung Fu Schulen und Verbänden tätig, viele sind leider bereits gestorben.

Seine Disciples organisierten 1954 den ersten Shaolin-Verband in Singapur, die SEOW HWA SAN MARTIAL ARTS ASSOCIATION. 1956 folgte die SEOW TIONG SAN MARTIAL ARTS ASSOCIATION. 1957 die SINGAPORE SEOW TIN SAN ATHLETIC ASSOCIATION. Den letzten Verband den Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam in Singapur selber gründete war die NANYANG SIAU LIM NATIONAL ARTS ASSOCIATION.

1955, mit 70 Jahren, reiste er nach Penang (Malaysia) und gründete die SONG KING GEE (Song King Tempel) um auch dort Disciples in der Shaolin Kampfkunst (Shaolin Lohan Kung Fu) und Heilkunst zu unterrichten.

Am 16. Mai 1960 starb Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam im Alter von 74 Jahren. An seiner prachtvollen Beerdigung waren über 5000 Leute anwesend um ihm die letzte Ehre zu erweisen.

  Einige wenige der Discples (Meisterschüler) von Gross-Grossmeister Abt Sek Koh Sam unterrichten heute noch die originale und traditionelle Shaolin Kampf- und Heilkunst. Einer seiner bedeutenster Discple war der vor kurzem verstorbene Grossmeister B.C. Kang («Cheng Kau», ‹Der Eiserne Kopf des Shaolin› – chin: Shaolin Tijeh Tao) dessen Nachfolger sein Meisterschüler, Grossmeister Jürg Ziegler, ist.